Skitour, Berchtesgadener Alpen, Bayern, Deutschland

Watzmannkar - 3. Kind 2165m


Skitour Nummero 50 der Saison 2003/04: Mein persönlicher Rekord ist hiermit erreicht, im Vorjahr ging es sich ja mit 48 Touren nur knapp nicht aus. Resümee: Es war schon eine tolle Saison, der Schneegott hat es mit uns Skibergsteigern gut gemeint, das Wetter war bis auf wenige Ausnahmen immer brauchbar, meist sogar sehr gut! Und ich habe wieder viele neue Touren kennengelernt, insgesamt waren es 27 "Erstbegehungen", wenn ich das so nennen darf. Als absolutes Highlight ist natürlich der Großglockner zu nennen, wohl ein Wunschziel eines jeden Bergsteigers in Österreich! Aber auch andere "Skitourenjuwelen" sind erwähnenswert: Zum Beispiel der Kalkbretterkopf und die Mooseckhöhe im Gasteinertal, der Baukogel in Rauris, die Wieselsteine im Tennengebirge (wo wir nach Meinung eines Ortskundigen ein Jahrhundertglück mit den Schneebedingungen hatten), die Amertaler Höhe in der Granatspitzgruppe und natürlich unser Tourenwochenende im Südtiroler Ahrntal, um nur einige Höhepunkte zu nennen. Die Tour hier ins Watzmannkar rundet die Saison würdig ab, ein wirklich imposantes und sehenswertes Kar, der Ausblick auf den Königssee am Gipfel ist phänomenal! Wir mussten zunächst ca. 600hm zu Fuß aufsteigen, bis der erste Schnee kam. Die Temperaturen aufgrund des abklingenden Föhns sehr hoch, aber, insbesondere im unteren Bereich, war der Schnee zwar sulzig aber zusammengesessen, daher waren die Abfahrtsbedingungen insgesamt sehr angenehm. Überraschenderweise waren wir völlig alleine unterwegs, erst als wir abfuhren stiegen ein paar Nachzügler auf. Hiermit schließt sich auch (vorläufig) das Skitourenbuch 2003/04, ob sich noch eine Tour ergibt kommt aufs Wetter und auf die Temperaturen an, aber nach 52.500 Aufstiegshöhenmetern in insgesamt 128 Stunden ist auch eine gewisse Sättigung erreicht!

Übersicht Watzmannkar (Bild aus dem Skitourenführer)
watzmannkar
Start 5 Uhr morgens auf dem Parkplatz.
146-4614_IMG
Ab ca. 1300hm kam der erste Schnee, wir mussten also 600 hm tragen.
146-4619_IMG
Wolkenstimmung beim Blick zurück Richtung Berchtesgaden
146-4623_IMG
Die Wand des Kleinen Watzmann, auch Watzmannfrau genannt
146-4625_26_IMG
Watzmannhaus
146-4630_IMG
In der Mitte dominant das 4. Watzmannkind.Trügerisch, man glaubt man ist nun gleich oben aber es geht noch recht weit zurück.
146-4633_STABC
Im Watzmannkar, Günter und Anton.
146-4636_IMG
Günter vorm 2.  Watzmannkind.
146-4644_IMG
Die letzten Meter am Gipfel. Ganz trauten wir uns nicht rauf, weil man die Wächten schwer einschätzen kann.
146-4653_IMG
Anton
146-4655_IMG
Oben angekommen, faszinierte der Ausblick vor allem runter auf den Königssee!
146-4646_IMG
Der Obersee
146-4658_IMG
Blick auf die Watzmannkinder und den Königssee
146-4649_STA-D2
Im Hintergrund das Hohe Brett und der Schneibstein
146-4659_IMG
Nach Bartholomä gelangt man nur mit dem Schiff oder zu Fuß
146-4660_IMG
Blick aufs 5. Watzmannkind und auf den als Skischarte bezeichneten Grat.
146-4667_IMG
Die berühmt-berüchtigte Watzmann-Ostwand und die Skischarte.
146-4674-77IMG
Königs- und Obersee
146-4681_82_IMG
Abfahrt ins Watzmannkar
146-4672_73_IMG
Panoramablick vom Hagengebirge ins Steinerne Meer. Dort dominiert die Schönfeldspitze.
146-4683_STA-E
Abfahrt im Watzmannkar.
146-4689_IMG
Bis zum bitteren Ende!
146-4693_94_IMG